Gemeinschaftsschule - Sekundarstufe I

Häufig gestellte Fragen an die Gemeinschaftsschule

Gibt es an einer Gemeinschaftsschule Noten?

An der Gemeinschaftsschule gibt es viele andere Formen der Rückmeldung über den Lern- und Entwicklungsstand der Kinder.
Die Schülerinnen und Schüler werden regelmäßig auf ihrem Niveau eine Leistungsnachweis ablegen und Schülerinnen, Schüler und Eltern erhalten dann ihre Rückmeldung, ob sie ihr Ziel erreicht haben oder nicht.
Die Eltern werden darüber hinaus über das Lerntagebuch und regelmäßige Gespräche von den Lehrkräften informiert.
Auf Wunsch der Eltern können Noten erteilt werden.

Kommt die Klassengemeinschaft nicht zu kurz, vereinsamen die Kinder beim individuellen Lernen?

In der Gemeinschaftsschule gibt es nicht nur individuellen Lernzeiten sondern auch viele gemeinsame Lernzeiten. So haben die Schülerinnen und Schüler wie bisher auch die Möglichkeit, sich in den Lerngruppenzeiten mit den Mitschülerinnen und Mitschülern auszutauschen, gemeinsam an Projekten zu arbeiten und miteinander zu lernen und auch zu spielen.

Welche Lehrkräfte unterrichten an Gemeinschaftsschulen? Und können Hauptschullehrer überhaupt auf Realschul- und Gymnasialniveau unterrichten?

An der Gemeinschaftsschule werden Pädagogen mit Werkrealschul- Realschul- und gymnasialer Ausbildung unterrichten.
Hauptschullehrer/innen haben wie Realschullehrer/innen und Gymnasiallehrer/innen studiert. Fachliche Besonderheiten, die notwendig sind, den gymnasialen Anschluss zu gewährleiten, werden von Gymnasiallehrer/innen unterrichtet.

Was passiert, wenn eine Familie umzieht oder ein Kind die Gemeinschaftsschule verlassen möchte?

Da die Gemeinschaftsschule die nationalen Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz als Voraussetzung hat, ist ein Wechsel aus der Gemeinschaftsschule an jede andere allgemein bildenden Schule in Baden-Württemberg und Deutschland jederzeit möglich.

Was bedeutet Ganztagesschule für mein Kind?

Die Gemeinschaftsschule ist eine verbindliche Ganztagesschule, die Rhythmisierung des Schultages ist eine große pädagogische Chance. Denn individuelle Lernzeiten, Lernzeiten in der Lerngruppe wechseln sich ebenso ab, wie kognitives Lernen, kreative Lernzeiten, Bewegungszeiten und Pausenzeiten. So finden über den Tag verteilt Inputzeiten und freiere Lernzeiten statt.
Die Lehrer-Schüler-Beziehung, die von großer Bedeutung für den Lernerfolg ist, kann so vertieft und ausgebaut werden.
An vier Nachmittagen der Woche (Montag bis Donnerstag) endet der Schultag um 15.45 Uhr. Dann endet für die Schülerinnen und Schüler auch der Schultag, denn es gibt keine Hausaufgaben!

Infomaterial zum Download